stelcon® BLOG

Zurück

Wie entstehen Verdrückungen im Asphalt?

Verdrückungen im Asphalt führen auf Flächen oft zu Beschädigungen an Fahrzeugen und Gütern. Das liegt daran, dass sie Verformungen der darunter liegenden Schichten begünstigen. Die nötigen Sanierungsarbeiten sind oft mit Ausfall des Betriebs und des Verkehrs verbunden. Doch woher kommen diese Verdrückungen? In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wie Verdrückungen im Asphalt entstehen und wie Sie diese vorbeugen können.

Flächensanierung

Wenn Sie eine Verkehrs- oder Industriefläche sanieren, sollten Sie von vornherein so planen, dass es zukünftig gar nicht erst zu neuen Schäden kommt. Denn insbesondere Verdrückungen im Asphalt können zu Beschädigungen der Fläche führen und das Abfließen des Wassers verhindern. Die Folge: es kommt schnell zu Aquaplaning. Tritt dieses  auf, so muss die Fläche so schnell wie möglich erneut saniert muss. Um das wiederholte Auftreten von Verdrückungen zu verhindern, zeigen wir Ihnen die Ursachen für die risikoreichen Flächenschäden und wie Sie diese vermeiden können:

 

Zu hohe Belastung für Ihre Fläche 

Eine der Ursachen für Verdrückungen im Asphalt kann eine zu hohe Belastung Ihrer Fläche sein. Das liegt oft daran, dass die Flächenbefestigung nicht auf die tatsächlich bestehende Belastung ausgerichtet. Wenn der Schichtenaufbau nicht auf die sich daraus ergebenen die Brems- und Beschleunigungskräfte abgestimmt ist, kann es sehr schnell zu Verdrückungen im Asphalt auf Ihrer Verkehrsfläche kommen. 

Sie kennen noch nicht Ihre Belastungsklasse nach RStO 12? Lesen Sie hier mehr!

 

Zu hohe Temperaturen für den Baustoff 

Hohe Temperaturen auf Ihrer Fläche lassen die Tragschicht von Asphalt schnell sehr weich werden. Das begünstigt die Kraft von hohen Punktbelastungen auf dem befahrbaren Bodenbelag und führt damit schnell zu Verdrückungen im Asphalt. 

Jetzt Blog abonnieren!

 

Qualität und Schichtenaufbau des Baumaterials 

Verdrückungen entstehen oft bei qualitativ unzureichender Asphalt-Zusammensetzungen. Dabei kommt es nicht nur darauf an, dass die Deckschicht eine gute Qualität besitzt, sondern dass der komplette Schichtaufbau gut miteinander verbunden ist.

 

Verdrückungen im Asphalt

 

Beschaffenheit des Baumaterials 

Asphalt ist ein sehr elastischer Baustoff. Wenn die Zusammensetzung des Asphalts nicht auf die Umweltbedingungen wie Frost und Temperaturen abgestimmt ist, führt dies oft zu einer höheren Anfälligkeit zu Verdrückungen.

 

Mit dem richtigen Baustoff Verdrückungen im Asphalt vorbeugen

Wenn Sie bei der Sanierung Ihrer Fläche auf die Umweltfaktoren und die Belastung achten sowie einen qualitativ hochwertigen Asphalt verwenden, können Sie Verdrückungen recht gut vorbeugen. Jedoch garantiert das nicht, dass die Schäden überhaupt nicht auftreten. Viel entscheidender dabei ist die richtige Auswahl des Baustoffs. Hierbei können Sie darauf achten, dass das Baumaterial grundlegend nicht zu Verdrückungen neigt. 

Zum Beispiel Betongroßflächenplatten. Diese Schwerlastplatten sind aufgrund ihrer Beschaffenheit wesentlich robuster gegenüber starken Belastungen und Umwelteinflüssen.

Lesen Sie dazu auch:

Alsphalt oder Betonplatte zur Flächensanierung – was ist besser?

 

Fazit 

Damit Sie Verdrückungen im Asphalt nachhaltig verhindern können, müssen Sie viele Faktoren berücksichtigen. Am besten Sie wählen bei der Sanierung von Flächen einen Baustoff, der grundsätzlich nicht zu Verdrückungen neigt und sparen sich somit wiederholte Sanierungsarbeiten.

 

Sie möchten gerne mehr über die Sanierung von Industrie- und Verkehrsflächen erfahren?

Dann abonnieren Sie einfach unseren Blog – hier geben wir regelmäßig Tipps und Informationen zu umweltbewusstem Bauen, Flächensanierung und Betonplatten, die mehr als nur Fertigteile sind.

Jetzt Blog abonnieren!

Bernd Heinrich

Autor: Bernd Heinrich

T:+49 7274 7028-250 | M:+49 151 12536555 | E-Mail: b.heinrich@stelcon.de